Wenn Sie versuchen, genau zu entscheiden, was das beste Holz für Bodenbeläge ist, hängt die Antwort, die Sie erhalten, in vielerlei Hinsicht davon ab, mit wem Sie sprechen. In diesem Blog-Artikel wollen wir über einige der beliebtesten Hölzer sprechen, die für Bodenbeläge verwendet werden, sowie darüber, warum einige besser sind als andere. Während wir argumentieren würden, dass niemand jemals 100% objektiv auf die Frage antworten könnte: “Welches ist das beste Holz für Bodenbeläge?” Wir glauben wirklich, dass die Informationen, die wir hier geben, helfen werden.

Entmystifizierung des Unterschieds zwischen Hart- und Weichholz

Wenn es um das beste Holz für Bodenbeläge geht, ist es am besten, wenn man sich die Möglichkeiten von Hart- und Weichholz ansieht. Diese Begriffe werden oft missverstanden und bevor man sich auf ein Holzfußbodenprojekt einlässt, lohnt es sich, genau zu ermitteln, was mit jedem einzelnen gemeint ist. Kurz gesagt, Laubhölzer stammen von Bäumen, die im Herbst ihre Blätter verlieren und als Laubbäume bezeichnet werden. Typischerweise teurer als Nadelholz, gibt es kein Weg daran vorbei, dass Laubhölzer haltbarer sind als Nadelhölzer. Nadelhölzer stammen von schnell wachsenden, immergrünen Bäumen und sind als Bodenbelagsoption billiger, aber weniger strapazierfähig, so dass das Risiko besteht, dass sie eine kürzere Zeit halten. Zu den Laubhölzern gehören Mahagoni, Teak, Nussbaum, Eiche, Esche, Birke und Ahorn. Weichhölzer sind Kiefer, Fichte, Zeder, Lärche und Tanne.

Warum es wichtig ist, Verwechslungen von Holzwerkstoffen und Laminaten zu vermeiden?

Bei der Entscheidung für das beste Holz für Bodenbeläge ist ein Dilemma, das die Verbraucher oft verwirrt, der Begriff Parkett. Parkett wird hergestellt, indem eine Reihe von Lagen aus Sperrholz oder hochdichten Faserplatten (HDF) zu einer Kernplatte verklebt werden. Nach der Herstellung wird diese Kernplatte mit einer Vollholzlamelle oder einer Deckschicht aus Eiche, Lärche oder Nussbaum beschichtet. Laminatfußböden hingegen sind synthetische, künstliche Produkte, die aus verschiedenen Schichten einer kunststoffähnlichen Substanz bestehen, die miteinander verschmolzen und dann mit einem holzähnlichen Bild ergänzt werden.

Warum die Wahl eines Parkettbodens die beste Komplettlösung ist.

Die Sorten Eiche und Nussbaum sind wirklich beliebte Beispiele für Harthölzer, die großartige Holzfußböden bilden. Da sie von Laubbäumen stammen, die dicht und langlebig sind und lange Zeit brauchen, um zu wachsen, sind diese Optionen teurer als Kiefernholz, aber unserer Meinung nach sind sie die zusätzliche Investition durchaus wert.

Egal, ob Sie auf dem Markt für einen Massiv- oder Parkettboden sind, diese Harthölzer, die einen geringeren Saftgehalt als ihre weichen Pendants aufweisen, sowie eine engere Maserung, eine höhere Dichte und eine größere Feuerhemmung sind eine großartige Komplettlösung. Tatsächlich würden wir getrost sagen, dass Eiche und Nussbaum gute Beispiele für das beste Holz für Bodenbeläge sind.

Wenn Sie sich für Eichenholzböden entscheiden, können Sie die Eiche wählen, die am besten zu Ihrem Budget passt. Es ist der gleiche Fall mit Walnuss. Wenn Holz geschlagen wird, wird es in eine von vier verschiedenen Qualitäten eingeteilt: primär, natürlich, ausgesucht und rustikal. Mit zunehmender Sortierung nimmt die Farb- und Maserungskonsistenz des Holzes ab und der Saft- und Astgehalt steigt. Obwohl einige Leute denken, dass erstklassiges Holz notwendigerweise das Beste und rustikale das Schlechteste bedeutet, ist dies absolut nicht der Fall, weil man mit Parkettböden in rustikaler Qualität einige atemberaubende Effekte erzielen kann.

Kiefer auf der anderen Seite ist ein Nadelholz und kommt in der Regel mit einem niedrigeren Preis als Eiche oder Nussbaum. Eine Option für Holzböden, die von immergrünen Bäumen stammt, die im Winter ihre Blätter nicht verlieren und schnell wachsen, es ist leicht zu erkennen, warum es einen Preisunterschied gibt. Als weicheres Holz, das im Grunde genommen weniger strapazierfähig ist als Hartholz, enthält Kiefer auch einen höheren Anteil an Saft als Eiche oder Nussbaum.

Bestes Holz für Bodenbeläge

Wenn es also darum geht, die ursprüngliche Frage “Was ist das beste Holz für den Bodenbelag” zu beantworten, während wir bei Wood and Beyond eher Eiche und Nussbaum bevorzugen, bedeutet das nicht, dass es keine anderen großen Harthölzer gibt, die großartige massive und gefertigte Holzfußböden herstellen. Daher ist der beste Rat, den wir geben können, dass Sie sich jedes Mal für ein Hartholz entscheiden sollten, wenn Sie das beste Holz für Ihren Boden suchen. Hier sind die Gründe dafür: